Der Harmoniegarten.

Die Raumaufteilung , ein harmonischer Wechsel aus kleineren Rückzugsräumen und offenen Bereichen, lässt den Garten sich nach und nach entdecken. Geborgenheit und Ruhe werden hier durch geometrische Grundformen vermittelt, die stets integriert , als ordnende Elemente dienen. Die Einheitlichkeit der verwendeten Pflanzen und Materialien in der gesamten Konzeption ist das verbindende Element des Gartens. Er ist nach außen durch Hecken und Mauern geschützt und wird damit ein Refugium der Ruhe und der Sinne. Die Schönheit des Details tritt in den Vordergrund. Im Sommer betört der Duft einer Rose oder einer Taglilie, im Winter liegt der Raureif filigran auf Rasen und Gräsern und zeigt seinen besonderen Reiz.